Eingeschränkte Funktionalität

Bitte beachte, dass unsere Internetseite nicht für diesen Browser optimiert ist.
Um alle Funktionalitäten nutzen zu können, öffne unsere Seite (www.medl.de) in Firefox, Chrome oder Safari.

Heizkosten sparen – richtig einfach!

Heizkosten sparen – richtig einfach!

Energie, Neuigkeiten

Heizkosten sparen – richtig einfach!

Kategorien

Du tust etwas für deinen Geldbeutel…

…und dabei direkt etwas für unsere Umwelt!

Wenn du folgende Tipps beachtest, kannst du ohne große Austausch- und Sanierungsprojekte deine Heizkosten konstant halten. Vielleicht kannst du sie sogar senken. Das Gute daran, du kannst dabei eine Menge CO2 sparen.

Senke die Raumtemperatur.

DU BIST NICHT ZU HAUSE? DREH DIE HEIZUNG HERUNTER!
Grundsätzlich gilt: Lass deine Räume nicht komplett auskühlen, überhitze sie aber auch nicht! Empfohlen sind diese Temperaturen: Bad 23 °C, Kinderzimmer 22°C, alle anderen Wohnräume 20 °C, Schlafzimmer 16 bis max. 18 °C und Diele 15 °C. Halte die Türen von beheizten Räumen geschlossen. Die Temperaturen zu senken, während du schläfst, hat ebenfalls einen spürbaren Effekt. Die Heizung auszustellen, bewirkt das Gegenteil! Investieren musst du hier nichts!

Lüfte stoßweise & nicht dauerhaft.

MACH ES DIR ZUR GEWOHNHEIT, DIE FENSTER KURZ AUFZUREISSEN.
Grundregel während der Heizperiode: Mehrmals täglich das Fenster für 5 bis 10 Minuten weit öffnen und dabei die Heizung absenken! Die verbrauchte Luft und unangenehme Gerüche können so schnell entweichen, aber nicht die aufsteigende Warmluft. Nicht vergessen, die Heizung nach dem Lüften wieder hochzustellen. Investieren musst du hier nichts!

Halte Vorhänge, Jalousien & Rollos geschlossen.

HINDERE DIE WÄRME DARAN, NACHTS ZU ENTWEICHEN.
Du isolierst so die Fenster zusätzlich von innen. Isoliere gleichzeitig aber nicht deine Heizkörper! Vorhänge vor der Heizung oder Verkleidungen verhindern, dass die Wärme sich im Raum verteilt. Möbel sollten mindestens 30 cm von ihnen entfernt stehen. Investieren musst du hier nichts!

Dichte Fenster, Außentüren & Rollladenkästen ab.

HINDERE DIE WÄRME GRUNDSÄTZLICH DARAN, AUS DEM RAUM ZU ENTWEICHEN.
Wenn du auf der Couch sitzt und es zieht, sind meistens die Fenster undicht. Testen kannst du es einfach, wenn du ein Blatt Papier zwischen Fenster und Fensterrahmen legst und das Fenster schließt. Kannst du es herausziehen? Dann ist es undicht. Auch sollten Wohnungs- oder Haustüren sowie Rollladenkästen überprüft werden. Investieren musst du für das Dämmmaterial der Fenster!

Entlüfte die Heizkörper.

WENN ES GLUCKERT UND NICHT WARM WIRD, SCHNAPP DIR DEN ENTLÜFTUNGSSCHLÜSSEL.
Dann ist Luft im Heizungssystem! Diese muss raus, damit der Heizkörper wieder nur Wasser enthält und gleichmäßig warm wird. Netter Nebeneffekt: Es wird weniger Energie benötigt! Starte unten und arbeite dich nach oben vor. Vergiss nicht, den Druck im Heizungssystem vorher und nachher zu prüfen. Eventuell muss du Wasser nachfüllen. Mieter sollten vorher mit dem Hausmeister oder Vermieter sprechen. Investieren musst du hier nichts, wenn du es selber machst!

Verwende elektronische Heizkörperthermostate.

WILLST DU DIE HEIZUNG NICHT IMMER UMSTELLEN? NUTZE TECHNIK!
In der Regel sind elektronische Thermostate programmierbar. Direkt beim Einbau kannst du jede Heizung nach deinen Heizgewohneiten einstellen. Bist du zu unregelmäßigen Zeiten zu Hause? Denk über eine Smart Home Lösung nach. Damit kannst du die Heizung von unterwegs steuern. Tipp: Thermostate, die älter als 15 Jahre sind, austauschen. Sie reagieren ggfs. nicht mehr richtig auf Temperaturänderungen. Investieren musst du für Thermostate!
Baumspende in den Ostruhranlagen: Wir sagen gern geschehen!

Baumspende in den Ostruhranlagen: Wir sagen gern geschehen!

Neuigkeiten, Engagement

Baumspende in den Ostruhranlagen: Wir sagen gern geschehen!

Kategorien

Für die Neubepflanzung des Luisentals, in dem einige überalterte Gehölze entfernt werden mussten, haben wir die Stadt Mülheim mit einer Spende über 2 Bäume unterstützt. Dazu entschlossen haben wir uns, nachdem die Stadt vor unserer Gasstation Ecke Mintarder / Kölner Straße 2 Pappeln aus „gesundheitlichen“ Gründen fällen musste. Sie wurden zunehmend zu einer Gefahr für uns alle. Doch für eine Ersatzpflanzung gab es für die Stadt Mülheim in diesem Fall keine rechtliche Grundlage.

Nun fehlten uns in Mülheim aber 2 Bäume – das mag der ein oder andere für überschaubar halten, aber zählt in der heutigen Zeit nicht jeder Baum? Wir denken doch! Damit der Baumbestand in Mülheim also nicht minimiert wird, sind wir gerne eingesprungen und haben die Kosten übernommen. Auch wenn Jungbäume noch kein direkter Ersatz bei der CO2-Kompensation sind! Am ursprünglichen Standort war aufgrund des natürlichen Bewuchses kein Bedarf. Deswegen hat die Stadt Mülheim die Ostruhranlagen ausgewählt.

Blüte des Blauglockenbaums

Gepflanzt wurden von unserer Spende ein Blauglockenbaum (Paulowina tomentosa) und ein Judasbaum (Cercis siliquastrum). Beides robuste, winterharte Bäume mit geringem Wasserbedarf und wunderschönen Blütenständen im Frühjahr von April bis Mai. Während der Blauglockenbaum, der seinen Ursprung in Mittelchina hat, bis zu 15 Meter hoch werden kann, wird der Judasbaum (Ursprung: Südeuropa / Westasien) in unseren Breiten nur rund 4 bis 6 Meter hoch.

Blüte des Judasbaums
Fragt ihr euch auch, warum der Judasbaum Judasbaum im Volksmund heißt? Laut einer Legende habe sich Judas Ischariot, nachdem er Jesus verraten hat, an einer Cercis siliquastrum aufgehangen. Auch wenn sich dieser Name durchgesetzt hat, kennt der Volksmund noch einen anderen: Liebes- oder Herzbaum. Dieser ist zurückzuführen auf die herzförmigen Blätter des Baums.

Ob die jungen Bäume dieses Jahr schon so prächtig blühen? Wer weiß? Die herzförmigen Blätter treiben aber bestimmt aus. Dann gehen wir doch auf jeden Fall im Frühjahr vorbei und schauen, wie sich „unsere“ Bäume entwickeln. Ihr wollt es nicht verpassen? Folgt uns bei Facebook!

Bildquellen:
Blauglockenbaum: Bild von Michaela Wenzler auf Pixabay
Judasbaum: Bild von Markus Distelrath auf Pixabay
alle weiteren Bilder: Tobias Grimm, Stadt Mülheim an der Ruhr, Referat I – Online-Kommunikation. Vielen Dank für die Bereitstellung!

Gasübergabestation: Was ist das eigentlich?

Gasübergabestation: Was ist das eigentlich?

Neuigkeiten

Gasübergabestation: Was ist das eigentlich?

Kategorien

Von „Gasübergabestationen“ oder auch kurz „Stationen“ habt ihr in den letzten Tagen viel gelesen und gesehen. Diese tristen Kästen, die fast an jeder Ecke in unserer Stadt stehen, und die wir bunter gemacht haben. Wir berichteten. Aber habt ihr euch nicht auch schon mal gefragt, was das ist? Eine Gasübergabestation?

Vorweggeschickt: Der Begriff wird schon recht vereinfacht von uns genutzt; korrekt heißen diese Stationen „Gasdruckregel- und -messanlagen“. Das können die kleinen, bekannten Kästen sein oder auch begehbare Gebäude.

Innenansicht einer Gasregelstation

Gefüllt mit allerlei Rohren, Messgeräten und Ventilen bringen sie das Gas in euer Zuhause. Grob gesagt! Rund 300 dieser Anlagen, die wir als Mülheimer Erdgasversorger betreiben, verteilen sich über unser Stadtgebiet, aber nur über die 8 größten wird das Gas in unser Netz eingespeist. Da Gas an sich geruchslos ist, wird dort auch der charakteristische Geruchsstoff beigemischt. So riecht ihr bei Problemen frühzeitig Gas. Die Aufgaben aller Anlagen sind, das Gas zu filtern, den Druck zu reduzieren und die Gasmenge, die hier durchfließt, zu messen.

Denn das Gas vom sog. vorgelagerten Netzbetreiber, unserem Lieferanten, wird nicht so angeliefert, dass es direkt eure Häuser beheizen kann. In der Regel ist der Druck zu hoch, muss heruntergeregelt und auf dem entsprechenden Niveau gehalten werden. Dies geschieht in 2 Stufen – von hohem über mittlerem bis zu niedrigem Druck. Während größere Abnehmer auch mit mittlerem Druck versorgt werden können, benötigen 90 % der Mülheimer Häuser den niedrigeren Druck. Unbestritten sind diese tristen Kästen und Gebäude wichtige Knotenpunkte für die Gasversorgung unserer Stadt. Erst sie sorgen dafür, dass wir es in den kalten Wintermonaten warm und gemütlich haben.

Bilder: medl, Highlightz

p

Energiewende – ein Schlagwort!

Energiewende steht für die Erzeugung und dem Einsetzen von umweltschonenden, alternativen Energiearten. Zentral sind dabei die so genannten Erneuerbaren Energien, gewonnen aus Wind und Sonne sowie, der Vollständigkeit halber zu nennen, Wasser. Diese Ressourcen sind im Gegensatz zu den fossilen Energieträgern unendlich. Unter Verwendung von sauberen Brennstoffen ist der Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) nicht zu vergessen.

Wallbe Eco 2.0 s

Leistung: 11 kW

  • Festangeschlagenes Kabel (5m)
  • keine Freigabemöglichkeit
  • Kabelhalter (inkl.)

499 brutto

Wallbe Eco 2.0

Leistung: 11 kW (22 kW gegen Aufpreis)

  • Typ 2 Dose * (22 kW: nur mit festangelegtem Kabel)
  • Freigabe per Schlüsselschalter oder Taster (inkl.)
  • Kabelhalter (inkl.)

879 brutto

Innogy professional

Leistung: Bis 22kW (drosselbar)

  • Typ 2 Dose *
  • Freigabe per App, RFID
  • Kein Kabelhalter (Kabel wird über die Box gelegt)
  • Eichrechtskonformer Zähler **
  • Internetfähig (WLAN, LAN)

1.429 brutto

ePoleDuo professional (Ladesäule)

Leistung: 2x 22kW (drosselbar)

  • Typ 2 Dose *
  • Freigabe per App, RFID
  • Kabelhalter **
  • Eichrechtskonformer Zähler **
  • Internetfähig (WLAN, LAN)

3.869 brutto

* festangeschlagenes Kabel gegen Aufpreis
** gegen Aufpreis

p

Grünstrom

Unser Strom ist ökologisch und regional produziert

Als unser Stromkunde erhältst du 100% Ökostrom. Den Strom bekommen wir unter anderem aus unseren eigenen Anlagen. Wir betreiben mehrere Blockheizkraftwerke mit Biomethan und erzeugen somit gleichzeitig Wärme und Ökostrom. Zu unseren Anlagen gehören auch noch mehrere Photovoltaik-Anlagen und das Windrad am Styrumer Ruhrbogen.

Stromkunden von medl werden zu 100% mit Ökostrom aus erneuerbaren Energien, gemäß vertraglicher Vereinbarungen, beliefert. Zusätzlich haben medl Kunden für 39,7 % (2019) ihrer Liefermenge EEG-Umlage gezahlt und fördern damit den Ausbau erneuerbarer Energien.

Unser Bonus für dich:

Du bist zwischen 18 und 30 Jahre alt und hast dich für Grünstrom und/oder Erdgas von medl entschieden? Das lohnt sich gleich doppelt, denn wir versorgen dich nicht nur mit umweltfreundlicher Energie, sondern legen auch noch eine attraktive Prämie oben drauf:

Freu dich über einen 30-€-Gutschein für Netflix, Spotify oder Amazon. Alternativ spendieren wir zwei Kisten Mölmsch Bier – du hast die freie Wahl!